SV Werder Bremen
04.09.2015 - 19:48 | Quelle: Sport1
Claudio Pizarro

Transfer-Update

Bericht: Werder kurz vor Pizarro-Transfer - Option Streitpunkt

Wechselt Claudio Pizarro (36, Foto) ein drittes Mal zu Werder Bremen? Nach „Sport1“-Informationen steht der Transfer des Angreifers zu den „Grün-Weißen“ kurz bevor.

weiterlesen
FC Barcelona
04.09.2015 - 19:08 | Quelle: Sport
Rafinha

Vertrag endet 2016

So gut wie fix: Rafinha verlängert offenbar beim FC Barcelona

Was die „Marca“ jüngst berichtete, scheint nun so gut wie perfekt: Rafinha (22, Foto) wird seinen im Sommer 2016 auslaufenden Vertrag beim FC Barcelona wohl um einige Jahre

weiterlesen
  • Lesenswerte Beiträge aus den Foren

       

    Wobei ich es fast sinnvoller finden würde, Kruse als "De Bruyne-Ersatz" zu sehen; nicht vom Ablauf und der Ablöse her, sodnern von der Position. Als HS/10er seh ich den nämlich besser aufgehoben, als als alleiniger MS. Während Draxler seine besseren Spiele eher auf dem Flügel hatte und dann die Position von Perisic übernimmt.

    Grundsätzlich finde ich aber irgendwie, und das mag der Fanbrille geschuldet sein, dass wir die einzige Mannschaft der oberen Gruppe sind, die sich, spielertransfertechnisch, wirklich "verstärkt" haben (wenn wir die Bayern mal ausklammern)
    Wolfsburg hat de Bruyne und Perisic verloren, und Kruse und Draxler bekommen. Beides gute Transfers, aber der Verlust von de Bruyne ist so oder so erstmal eine Schwächung. Draxler muss die Entwicklung erst noch gehen, kann aber mittel-langfristig vielleicht dahin kommen. Dazu in der Abwehr Dante, der .. naja, weiß nicht, IV Nr.4 okay, aber viel halten tu ich von Dante jetzt nicht mehr offen gestanden.
    Im DM ist halt immer noch etwas dünn mit nur Gustavo, Guilavogi und Arnold. (Träsch ist ja primär als RV eingesetzt) und MS ist Dost vielleicht auch nicht der ganz große Topmann.
    Von daher keine schlechten Transfers, aber ein Fortschritt zu letzter Saison ist das imho nicht.

    Gladbach, naja, Stindl kann Kramer bisher nicht ersetzen, Drmic kann Kruse bisher absolut nicht ersetzen. Hazard fest verpflichtet ist gut, Schulz als Alternative und die beiden jungen IV, um perspektivisch Stranzl zu ersetzen. Auch da, prinzipiell gute Transfers (ich seh bei Drmic weiterhin schon ausreichend Talent), aber bislang sind die beiden Kernabgänge definitiv nicht verkraftet. Stindl und Drmic müssen noch richrig zünden, dann ist man wieder auf dem Vorjahresniveau.

    Dortmund irgendwie bisschen unspektakulär, was Spieler angeht. Größter Transfer Castro, der bislang keinen Platz hat, Bürki ist ein solider Torwart, Park als flexible Alternative, Januzaj für die Flügel geliehen. Überraschungstransfer dafür Weigl. Auf der anderen Seite dafür einige altverdiente Spieler abgegeben. Vom Kader grundsätzlich nicht soviel besser als letztes Jahr; ist aber auch egal, der eigentliche Toptransfer war eh Tuchel, der gerade schon zeigt, warum er so geschätzt wird. Und wer braucht schon große Transfers, wenn man einfach einen Trainer hat, der aus den vorhandenen Spielern wie Mikhytarian plötzlich wieder das Maximum rausholt?

    Schalke ... irgendwie ein bisschen der Verlierer in meinen Augen. Geis ist ein sehr guter Transfer, der auch endlich eine der größten Schwachstellen der letzten Jahre schließen kann. Nastasic fest verpflichtet auch gut, Papadouplos kein wirklicher Verlust. Di Santo als MS-Backup ansich auch okay und Hoijberg als ZM/OM-Alternative auch gut; den neuen RV will ich nicht einschätzen, aber gut, eine Alternative zum öfter verletzten Uchida zu haben und nicht Höwedes rausschieben zu müssen^^ Nur - warum gibt man mit Draxler und Farfan die beiden besten Flügelspieler ab, und holt nicht wenigstens einen Ersatz? DM und Abwehr sehen ganz gut aus, aber die Offensive... wenn man beim 4-2-3-1 bleibt, dann ist die MS-Position mit Di Santo als BU okay, auf der 10 muss man dann im Grunde konsequent auf Meyer setzen und hoffen, dass er es packt (was Breitenreiter bisher nicht zu tun scheint) und auf den Flügel hoffen, dass sich die ganze Saison über niemand verletzt, denn da hat man im Grunde nur Choupo-Moting, Sane (den direkt als Stammspieler einzuplanen auch ein gewisses Risiko darstellt) und Sam, bei dem es relativ irrwitzig ist zu hoffen, dass er sich nicht verletzen wird. Das wars dann. Zur Not könnte man noch Goretzka auf den Flügel schieben, oder einen der AV's nach vorne, aber ob das wirklich gute Lösungen sind, bezweifle ich ja irgendwie. Die müssen wirklich hoffen, dass sich vorne keiner verletzt, und alle in Form kommen/bleiben, wenn groß wechseln/rotieren kann man kaum. Was ich irgendwie für verdammt optimistisch halte, junge Spieler wie Meyer und Sane sind praktisch vorprogrammiert, schlechte Phasen zu haben. Im Idealfall kann man ihnen dann eine Pause geben, sie etwas rausnehmen. In Schalkes Fall müssen die dann wahrscheinlich trotzdem spielen, denn sonst hat man ja nicht viele Möglichkeiten^^

    Schlecht ist der Schalker-Kader trotzdem nicht, und sich aus die CL-Konkurrenz abzuschreiben wäre auch falsch, denn man weiß nie, wie die Saison läuft, aber gerade in der Offensive geht Heldt da in meinen Augen schon verdammt viel Risiko ein; mit Glück kann das gutgehen, mit Pech kann man aber auch hart auf die Schnauze fallen, wenn Sam sich wieder verletzt, Sane oder Meyer/bzw. im schlimmsten Fall sogar beide, in ein Formloch fallen und man dann praktisch keine Optionen mehr hat. weiterlesen
  • Lesenswerte Beiträge aus den Foren

       

    Zitat von falkone
    Zitat von sexmaex

    Die Entscheidung, vor der HH also schlussendlich steht ist die: Verkaufe ich Draxler - ja oder nein und wenn ja, wann ist der beste Zeitpunkt um für den Verein die beste Situation zu erhalten? Ich kann HH beileibe keinen Strick hieraus drehen, wiewohl ich natürlich den Qualitätsverlust bedaure.


    Es war aber gerade nicht der beste Zeitpunkt sondern der schlechteste. Und es gibt nicht nur "ja" und "nein", sondern auch "nein, aber..." ... wenn ihr unbedingt eine Irrsinnssumme zahlen wollt (siehe Dutt) und "ja, aber..." ... erst wenn wir einen Ersatz klargemacht haben. Insbesondere letzteres kann man von jedem professionellen Manager erwarten.

    Ich gehe davon aus, dass eingeplant war, dass man diesen Sommer Draxler verkauft um die Investitionen in di Santo und Geis auszugleichen. Außerdem war geplant Draxler zu ersetzen.

    Die beiden Transfers von di Santo und Geis wurden vollzogen, außerdem noch Caicara und Riether geholt. Dazu kommt noch Nastasic, bei dem die KO gezogen wurde.

    Diese Transfer wurden alle getätigt, ohne das man bis dahin entsprechende Einnahmen hatte. DIe Transferbilanz war tief rot. Augenscheinlich wollte man Draxler weiterhin abgeben und machte deshalb die Verhandlungen mit Juve öffentlich. Der erhoffte Poker blieb aus und aus Italien kam kein annehmbares Angebot und auch aus England gab es keine konkreten Anfragen.

    Trotzdem beschäftigte man sich mit Spielern wie Shaqiri, um bei einem passenden Angebot Draxler abgeben zu können und direkt, oder sogar vor der Veröffentlichung seines Wechsels, einen Ersatz fix zu haben.

    Doch es kamen weiterhin keine annehmbaren Angebote und so wurden die Ersatzoptionen immer weniger. Shaqiri ging nach England und es sah danach aus, dass wir diese Transferperiode mit einem dicken Minus beenden würden.

    Dann kamen unerwartet die Gerüchte um de Bruyne auf und wider erwarten wurden sie konkret. Und erst damit wurde die Sache um Draxler wieder wärmer, da Juve vorher keine oder viel zu niedrige Angebote abgab.
    De Bruyne wechselte kurz vor Schluss und Wolfsburg bot für Draxler. Endlich waren die Angebote in einer Größenordnung, die annehmbar waren, allerdings die Suche nach einem Ersatz erschwert.

    Man holte Hojbjerg aus München und entschied sich, Draxler noch abzugeben. Heldt nahm in diesem Fall das sichere Geld, anstatt darauf zu hoffen im nächsten Sommer nochmals eine solche Summe zu bekommen.
    Das Problem war, dass so kurzfristig kein Nachfolger mehr zu bekommen war. Die Optionen Kostic und angeblich auch Kuba zerschlugen sich.

    Heldt wusste zwar von Beginn der Transferperiode an, dass Draxler wohl gehen wollte und war bei entsprechenden Angebote auch dazu bereit, allerdings kamen diese Angebote eben so spät, dass praktisch alle Ersatzoptionen bereits verzogen waren.

    Die Frage an der es meiner Meinung nach hängt: Muss Heldt Draxler so kurz vor Schluss abgeben, wenn offensichtlich ist, dass ein Ersatz kaum noch zu bekommen ist?

    Und die Antwort ist schwierig, weil wir die genauen Rahmenbedingungen nicht kennen.
    Finanziell war der Deal in Ordnung. Bei einer guten Saison wäre im Sommer die AK bedient worden und wir hätten 45,5Mio bekommen. Auf dieses Risiko verzichtete Heldt und nahm lieber jetzt die knapp 40Mio (inklusive Boni). Die Entscheidung ist also nachvollziehbar.

    Sportlich wird es dagegen deutlich schwieriger. Denn Draxler war Stammspieler und einer der wichtigsten Spieler in Breitenreiters neuem System. Hinzu kommt die recht geringe Kaderbreite, die es schon vor Draxlers Abgang gab.
    Allerdings entsprachen Draxlers Leistungen nicht dem, was Wolfsburg letztlich an Ablöse zahlte. Das hierbei auch dessen Potenzial eine Rolle spielt darf nicht ignoriert werden. Mehr als 45,5Mio hätten wir aber ziemlich sicher nicht bekommen. Die Differenz der Summen ist also nicht gigantisch.

    Trotzdem, eben aus den genannten sportlichen Gründen, wäre es sicherlich sinnvoll gewesen den Spieler zu halten, eben weil er eine wichtige Rolle spielen sollte und in Form zu kommen schien. Und weil eben kein Ersatz an der Hand war.

    Und jetzt kommen wir zu den weiteren Rahmenbedingungen, genauer Draxler Wille und dessen Umsetzung. Wenn er wirklich auf einen Wechsel gedrängt hat, dann bringt das Heldt in eine extrem schwierige Situation. Soll er einen Spieler halten, der umbedingt gehen möchte?
    Oder wollte Draxler gar nicht zwingend weg und hätte sich einen Verbleib doch vorstellen können?
    Schwierig zu beantworten.

    Nehmen wir an, dass Draxler weg wollte, dann macht die Summe der Faktoren einen Verkauf auch ohne sicheren Ersatz nachvollziehbar. Möglicher Weise war es sogar die richtige Entscheidung.
    Wobei Heldt diese Entscheidung sicherlich alles andere als leicht gefallen sein dürfte, weil es eine enge Entscheidung gewesen sein dürfte. Und vorallem eine, bei der beide Optionen nicht optimal waren.
    Behält man einen Spieler der weg will, dessen Leistungen dies wohl zumindest unbewusst darunter leiden könnten und der möglicher Weise negativen Einfluss auf die Stimmung im Team hat. Oder gebe ich einen Stammspieler ab, den ich wahrscheinlich nicht mehr ersetzen kann.
    In dem Fall möchte ich mich Heldt nicht tauschen, denn beide Varianten hätten ein Risiko beinhaltet. So wie er sich entschieden hat geht er konsequent den Weg weiter auf die Jugend zu setzen und vorallem finanziell zu konsolidieren. weiterlesen
  • Lesenswerte Beiträge aus den Foren

       

    Zitat von turbine
    Zitat von MDCCCXCIV
    Zitat von turbine
    Ich bin überzeugt davon, dass wir fußballerisch mehr Qualität haben als letztes Jahr.


    Woher kommt diese Einschätzung?
    Für mich steht momentan als Fakten, dass wir bereits letzte Saison spielerisch limitiert waren aber mit Yabo wenigstens einen laufstarken Antreiber als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive hatten. Dieser ist nun weg, was man bisher in jedem Spiel der neuen Saison gemerkt hat.
    Dass wir deshalb spielerisch qualitativ hochwertiger aufgestellt sein sollen, erschliesst sich mir nicht. Es sei denn, Du kennst Prömel persönlich und/oder kennst seine Spielweise perfekt dass Du das behaupten kannst.

    Hoffer ist fußballerisch besser als Hennings. Fakt? Nein, meine Meinung.

    Diamant, Gouaida und Prömel. Für mich bringen sie Qualitäten mit die uns fußballerisch besser machen können. Dazu Köpke, Mehlem und auch Barry als back up mit fußballerischen Qualitäten die wir letzte Saison so nicht hatten.

    Kenne ich Prömel perfekt? Hmm nein aber ich bin überzeugt, dass auch er uns besser machen kann. Ist dass so ok für dich? Wenn nicht, dann finde ich das nicht schlimm. Ist ja schließlich nur meine persönliche Einschätzung.

    Ach ja die Fakten. Also für mich war nach 2 Jahren Yabo Fakt, dass er relativ ungefährlich war vor dem Tor und auch in Sachen Assists kein Überflieger war. Er hat ne Dynamik am Ball die sau stark ist aber bei uns fiel er mir öfters auch durch Ungenauigkeiten im Passspiel auf. Außerdem ist er im Spiel häufig auch abgetaucht. Das sind meine Fakten, da ich es im Nachhinein für mich bewerten kann.

    Nur nach einem Stotterstart wird gern mit dem verlorenen Heilsbringer Yabo argumentiert. Alibaz hätte man auch niemals ziehen lassen dürfen.


    ich stimme Turbine hier größtenteils zu.
    Unser Problem ist in meinen Augen auch weniger die spielerische Qualität, sondern mehr das mannschaftliche Gefüge sowie die aktuelle Form und/oder Mentalität des Teams.
    Eigentlich genau das, was uns die vergangenen Jahre stark gemacht hat.

    Die 3 Abgänge:
    Max hat einen soliden Job gemacht, defensiv meisst sicher und offensiv mitgemacht, sein Abgang war vorherzusehen, dennoch spielt er "nur" LV, diese Position ist nicht minder wichtig als andere, aber über mehrere Spiele ist ein LV in meinen Augen nicht der spielentscheidende,
    dafür ist er im Gesamtgefüge zu "inaktiv".
    Natürlich kann der RV durch ein Tor oder einen Fehler ein Spiel entscheiden, aber das ist eher eine Momentaufnahme als eine Tendenz für die mannschaftliche Stärke.

    Hennings:
    brauchen wir uns nichts vormachen, hat vor allem in der Rückrunde alles perfekt gemacht, hatte über die gesamte Runde ungefähr einen solchen Lauf wie Braunschweig am Wochenende..
    Nihctsdestotrotz, gegen Mitte/Ende der Hinrunde wollten ihn viele hier noch los werden und auch wenn er geblieben wäre hätte er eine solche Runde nicht mehr geschafft, bei aller Liebe ihm gegenüber, aber wenn man über die Qualität gegenüber letztem Jahr spricht wäre es selbst mit Hennings ein "qualitativer Verlust" gewesen, weil er das nicht noch einmal geschafft hätte, das war einfach ein extremes hoch.

    Yabo:
    noch das "beste" Argument für einen möglichen Qualitätsverlust, einfach weil er ein sehr laufintensives Spiel hatte, athletisch, schnell, Ballübersicht und technisch auch nicht gerade schwach, ein kleiner Allrounde und guter Mann für die offensive Mitte.
    Über seinen Verlust haben wir schon öfter diskutiert, nichtsdestotz sehe ich ihn immernoch nicht als unersatzbar an.

    Es läuft aktuell in der ganzen Mannschaft nicht, da ist nicht nur Offensive und Sturm betroffen.

    Dennoch glaube ich ebenfalls, dass wir was die Qualität angeht eigentlich zumindest nichts verloren haben.
    LV:
    Kempe wäre in meinen Augen eine Schwächung, Sallahi sehe ich auf Dauer dort, die aktuelle Leistung entspricht noch nicht der des Max, jedoch hatte letzterer zu Beginn auch eher Pech und noch keine besonders starken Spiele gezeigt.
    Ich behaupte nicht, dass Sallahi das Spiel eines PM sicher zu 100% ersetzten kann, aber ich halte es für möglich und traue es ihm zu.

    Sturm:
    Hennings weg, Diamant rein..
    wir haben ihn noch nicht spielen sehen, ich erhoffe mir viel von ihm, jedoch wird das Problem in erster Linie wieder direkt dahinter stehen, wenn keine Bälle vor kommen dann der Stürmer auch nix machen.
    Aber um auf die eigentliche Diskussion zu kommen:
    In den bisherigen Spielen war es (zumindest als RH noch da war) trotzdem Hoffer der sich die Chancen erarbeitet hat.
    Ob das daran lag, dass Hennings´ hoch beendet war oder er im Kopf schon in Burnley war vermag ich nicht zu beantworten.
    Ich schätze ihn so ein, dass er für den KSC alles gegeben hat und zwar bis zum Ende, die Leistungen in den ersten Spielen liefen also mMn. eher darauf hinaus, dass er wieder zur Normalform "gefunden" hat.
    Ich glaube nicht, dass er gg. Braunschweig 7 Treffer gemacht hätte um diese Niederlage zu verhindern, ich glaube nicht einmal, dass er eines gemacht hätte, weil der Sturm in dem Spiel nicht das Problem war.
    Ob wir vorne wirklich (noch) schlechter als letztes Jahr da stehen zeigt sich nach den nächsten 5 Partien, wenn DD auch mal die Chance bekommen hat und sich zu Hoffers Konstanz etwas sagen lässt.
    EH hat nun nach 6 Spielen 2 Treffer, das ist noch nicht optimal aber in Ordnung wenn man bedenkt, wie wenig bei uns nach vorne läuft.
    Manzon nehme ich raus, ich erwarte nicht, dass er dieses Jahr bei uns zum Einsatz kommt.
    Köpcke kann ich mir als Überraschung vorstellen, die Drittliga-Leistung war gut aber um sich zu beweissen braucht er die Chance.

    ZM:
    Als Yabo zu uns kam war er ehemaliger Jugend-Nationalspieler, hatte bis dahin aber bei den Vereinsstationen überall "versagt".
    Wir haben nun mit Prömel und Mehlem zwei junge Nationalspieler in der Hinterhand, denen ebenfalls ein großes Talent nachgesagt wird, ähnlich wie Yabo damals, nur dass bei diesem schon gesagt wurde, er könnte ein ewiges bleiben.
    Wir haben nun zwei junge die versuchen werden diese Lücke zu stopfen.
    Ich bin mir sicher, dass einer von beiden das auch schaffen wird, sobald es bei der Mannschaft wieder läuft.

    Ich widerspreche nicht, wenn jemand sagt, dass die Qualität IN KOMBINATION MIT Erfahrung abgenommen hat, dass lässt sich einfach nicht leugnen, aber wenn es rein um die Qualität geht bin ich sicher, dass die mindestens gleich blieb, evtl. sogar etwas gesteigert wurde, denn neben Barry der auf Torres druck machen wird (was dem hoffentlich auch zugute kommt) haben wir nun vor allem noch Gouadia, der, so mutmaße ich, eine Steigerung ggenüber Nazarov darstellen wird.

    Es läuft aktuell bei der ganzen Mannschaft nicht, ob das nun am Spielsystem (und der damit verbundenen "schlechten" Vorbereitung liegt), am mentalen Knacks, am Pech oder woran auch immer.
    Die Qualität sehe ich AUF DAUER gleichwertig zum vorherigen Jahr. weiterlesen
EM-Qualifikation
04.09.2015 - 20:00

0:1 vs. Georgien

EM-Quali: DFB-Gegner Schottland verliert

Schottland Schottland hat vor dem Spiel gegen Weltmeister Deutschland in der EM-Quali einen Rückschlag hinnehmen müssen und bei Außenseiter Georgien mit 0:1 (0:1) verloren. Damit verpassten es die Schotten, den Druck auf das DFB-Team in Gruppe D zu erhöhen.  

...
FC Bayern München
04.09.2015 - 18:25

Muskelverletzung bei Länderspiel

FC Bayern: Robben fällt vier Wochen aus

Arjen Robben Bittere Nachricht für Arjen Robben (31, Foto) und den FC Bayern München: Der Offensivmann erlitt beim EM-Qualifikationsspiel der Niederlande gegen Island (0:1) eine Muskelverletzung im Bereich der linken Adduktoren und fällt vier Wochen lang aus.

...
04.09.2015 - 13:25 | Quelle: Transfermarkt.de

Militär & Co.

Fanreportage: Schwierigkeiten junger Spieler im Iran

Fünf Spieltage ist die aktuelle Saison in der Persian Golf Pro League mittlerweile alt. Ein Problem, das immer wieder - und auch aktuell - im Iran diskutiert wird, ist der Umgang mit sehr jungen Spielern, die nur selten „ins kalte Wasser geschmissen“ werden und sich so erst weiterlesen

Für wen bist du?

In diesem Spiel
bist du für...

versus DeutschlandDeutschlandPolenPolen

Top 10: Die teuersten Sommertransfers 2015 - Teil 2

Rot Weiss Ahlen
User-News | 04.09.2015 - 17:38

Zuletzt vertragslos

RW Ahlen verpflichtet Darwiche

Ihab Darwiche Rot Weiss Ahlen hat den vereinslosen Mittelfeldspieler Ihab Darwiche (22) unter Vertrag genommen.Der talentierte Deutsch-Libanese wurde in den vergangenen Jahren durch Verletzungen zurückgeworfen. Darwiche unterschrieb einen Vertrag bis Saisonende.

...(wersekicker)
FC Augsburg
04.09.2015 - 16:42

Nach Außenmeniskusriss

FCA: Trochowski wieder im Training

Piotr Trochowski Piotr Trochowski (31, Foto) ist nach seinem Außenmeniskusriss im linken Knie auf dem Weg zum Comeback. „Ich trainiere teilweise mit der Mannschaft, aber auch individuell. Ich bin wieder schmerzfrei und liege voll im Plan“, zitiert „Bild“ den FCA-Neuzugang.

...